Hendrik Brune stellt "Frau Holles Rast" vor.

Andreas Weymann entwarf einen neuartigen Tisch aus heimischem Buchenholz.

17.03.2014 - Studierende nehmen an Designwettbewerb teil

Der Verein für Regionalentwicklung Werra-Meißner e.V. lobte einen Designwettbewerb für regionsspezifische Systemmöbel aus, um Unternehmen der Wertschöpfungskette Holz mit jungen und modernen Ideen für eine regionale Holzmöbelserie zu unterstützen. Zwei Studierende der Hochschule OWL zeigten großes Engagement und stellten ihre Entwürfe am 17.03. 2014 im Landgrafenschloss in Eschwege vor.

Hendrik Brune, 4.Semester Holztechnik
„Frau Holles Rast“. So nennt sich das Sitzmöbel, das Hendrik Brune für Jugendliche, die gerne Zeit inder Natur verbringen, entwickelt hat. Eine individuelle Gestaltung des öffentlichen Raumes war ihm beimEntwerfen ein besonderes Anliegen. Entstanden ist ein flexibles, aus einzelnen Holzlamellen bestehendes Sitzmöbel, das Platz für den sozialen Austausch und das gemütliche Beisammensein in der Natur bietet.

Andreas Weymann, 6.Semester Holztechnik
Mit „Huggy“ kreierte Andreas Weymann einen neuartigen Tisch aus Formholz. Die aus einem Teil hergestellte Tischplatte integriert geschickt eine Schublade, die als Stauraum dient. Der Bezug zur Region gelingt mit der Materialwahl von heimischen Buchenholz. Ein Möbel, das durch gut durchdachte und exzellent umgesetzte Details besticht.

WEITBLICK

 

Exkursion Studierende machen sich auf den langen Weg in den Süden.

 

mehr

 

Messerückblick auf die Salone del Mobile 2014

 

mehr

 

Exkursion Besuch in der "Eames-by-Vitra"-Ausstellung im Zumtobel Lichtforum Lemgo

 

mehr

 

Wettbewerb Verein für Regionalentwicklung Werra-Meißner e.V. lobte Designwettbewerb für regionsspezifische Systemmöbel aus

 

mehr