Mensch, Marke, Technologie: Designmanagement-Symposium an der Hochschule OWL

Wie kann Design Marken einzigartig machen? Wie können Nutzerbedürfnisse bei der Gestaltungsarbeit bedacht werden? Und: Wie kann Forschung und Design zusammengehen? Mit diesen Fragen haben sich die Teilnehmer des Designmanagement-Symposiums „Marke – Mensch – Technologie“ an der Hochschule OWL beschäftigt. Die Veranstaltung ist Teil des Projektes „kitchen miles and more“, das Unternehmen der deutschen Küchenmöbel-Industrie im operativen Designmanagement unterstützt.

Insgesamt 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – darunter Beschäftigte aus der (Küchen-) Möbelindustrie, Studierende der Innenarchitektur und der Holztechnik der Hochschule OWL, Architekten und Designer – waren der Einladung von Professor Martin Beeh und seiner Mitarbeiterin Christine Naumann gefolgt. Jeweils zwei Vorträge von Expertinnen und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft gaben einen Einblick in die drei Themenschwerpunkte „Marke“, „Mensch“ und „Technologie“. So erläuterte beispielsweise Florian Dieterle, Inhaber einer Marken- und Strategieberatung, die Bedeutung von Marken als Wachstumsbringer, Professorin Eva Filter von der Hochschule OWL stellte die Küche als Ort mit Aufenthaltsqualität vor und Sven Schneider, Miele & Cie. KG, zeigte die Relevanz von Designstrategien auf. Im Anschluss wurden die Vortragsthemen durch die Teilnehmer anhand einer Workshop-Aufgabe weiterentwickelt und umgesetzt. Dabei galt es für den Bereich „Marke“ beispielsweise, in einer Kleingruppe einen Businessplan, eine Verpackung und eine Kampagne für das fiktive Produkt „gute Luft“ zu entwickeln. „Im Projekt „kitchen miles and more“ ist es uns wichtig, mit den richtigen Themen und entsprechenden Experten Impulse für Innovation im Küchenmöbelbereich zu geben. Die Teilnehmer des Designmanagement-Symposiums prüfen dann selbst, welche dieser Impulse für Sie den besonderen Mehrwert bilden. Außerdem soll die Veranstaltung eine regionale Plattform für den Dialog zu Designmanagement und Innovation bieten. Das Designmanagement-Symposium wird jährlich stattfinden,“ erläutert Professor i.V. Dipl. Des. Martin.


Das Projekt „kitchen miles and more“ entwickelt für und mit den Küchenmöbelherstellern der Marketinggemeinschaft A30 Küchenmeile e.V. Designmanagement als strategisches und operatives Werkzeug. Im Projekt werden Designaktivitäten und Zielmärkte der teilnehmenden Unternehmen umfassend analysiert, Einblicke in andere Branchen gewonnen, Kontakte zu Hochschulen und Institutionen der Designförderung hergestellt sowie Netzwerkabende und Workshops zur stetigen Auseinandersetzung mit dem Thema des operativen Designmanagements und zur konkreten Umsetzung veranstaltet. Ziel ist es, durch Wissenstransfer im Bereich des operativen Design-Managements die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft von Unternehmen der deutschen Küchenmöbelindustrie voranzubringen. Das Projekt wird in seiner dreijährigen Laufzeit vom Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung der europäischen Union gefördert.